Februar 2017

Schulstatistiken:  
Ministerium für Bildung
: Welche Daten gibt es?

Strukturelle Unterrichtsstatistik für das Schuljahr 2016/2017
Januar 2017: Schulscharfe Zahlen, abs und bbs

PES - temporärerer Unterrichtsausfall - Schuljahr 2015-2016 - Stichtag 15.7.2016
Januar 2017: Schulscharfe Zahlen aller PES-Schulen

Für die Gymnasien hier noch einige Berechnungen des Philologenverbandes zu den Statistiken:

-- Aus der Landtagsvorlage zum strukturellen Unterrichtsausfall im Schuljahr 2016/17 ergibt sich für die Gymnasien, dass hier bei der Soll-Ist-Differenz insgesamt 116,2 Vollzeitstellen fehlen.

-- Aus dem Landtagsbericht zur temporären Unterrichtsversorgung an den PES-Schulen im Schuljahr 2015/16 ergibt sich, dass insgesamt 175.111 Stunden an den Gymnasien nicht reguliert werden konnten, die somit also als temporärer Unterrichtsausfall zu Buche schlagen.

-- Bei 39 Schulwochen insgesamt und einem Regelstundendeputat von 24 Stunden bräuchte man also insgesamt rund 187 Vollzeitstellen, um diesen restlichen Ausfall noch auffangen zu können.

-- Alles in allem fehlen an den Gymnasien also gut 303 Vollzeitstellenbei 151 Gymnasien wären das genau 2 Vollzeitlehrerstellen pro Schule!


September 2016

Stellenabbau im Bildungsbereich

20.9.2016, PM BM
Mittel konzentrieren und gezielt investieren - Zukunftsfähigkeit durch strukturelle Weiterentwicklung des Bildungsangebotes
"....Abbau von 310 Stellen ab dem Schuljahr 2017/2018 - verteilt auf vier Jahre, keine Einsparungen an der Unterrichtsversorgung (UV) - 100%ige UV wird weiter angestrebt, Konzept zur Kooperation benachbarter gymn. Oberstufen - Sollten die Schülerzahlen es erfordern, werden auch künftig neue Stellen geschaffen...."

20.9.2016, swr-Landesschau
In ihrem Koalitionsvertrag haben SPD, FDP und Grüne beschlossen, bis zum Jahr 2020 im Landesdienst 2.000 Stellen zu streichen. Zwei Bereiche wird es besonders hart treffen.
".....Besonders betroffen ist der Bildungsbereich: Dort soll es 310 Stellen weniger geben. An welchen Schulen genau wie viele Stellen eingespart werden sollen, steht noch nicht fest. Laut Bildungsministerin Stefanie Hubig (SPD) wird die Unterrichtsversorgung durch den Stellenabbau nicht gefährdet. Die Landesregierung strebe weiterhin eine einhundertprozentige Unterrichtsversorgung an. Hubig verwies auf 270 neue Lehrerstellen, die in diesem Jahr geschaffen worden seien.

21.9.2016, PM PhV
Die Gymnasien haben nichts zu verschenken“: Philologenverband sieht Sparpläne der Landesregierung als potentielle Bedrohung für gymnasiale Bildung

26.9.2016, PM LEB
Landeselternbeirat entsetzt über Sparpläne

 

aus dem Landtag:  Ausschuss für Bildung
30.8.2016, Einladung
TOP 6:Einstellungssituation von Lehrkräften und Situation der Vertretungslehrkräfte zum Schuljahr 2016/2017
TOP 9: Einstellungssituation an den rheinland-pfälzischen Schulen
Sprechvermerk Ministerin Hubig zu TOP 6 und TOP 9


Kleine Anfragen
- Drs. 17/574: Reduzierung der Klassenmesszahlen in der Orientierungsstufe von Gymnasien und Gesamtschule
"......Die Entscheidung, die Klassenmesszahl in der Orientierungsstufe der Gymnasien und Integrierten Gesamtschulen auf 25 zu reduzieren, kann erst getroffen werden, wenn die Entwicklung der Schülerzahlen dies zulässt. Dies ist derzeit nicht absehbar."

- Drs 17/606: Beschäftigung von Vertretungslehrkräften über die Sommerferien
"......2 361 Vertretungsverträge haben eine Laufzeit bis zum letzten Schultag vor den Sommerferien. 1 138 Vertretungsverträge haben eine Laufzeit über die Sommerferien hinaus....."

 

PES   alle Infos dazu unter FAQ
Temporäre Unterrichtsversorgung 1. Schulhalbjahr 2015/2016, Stichtag 31.01.2016

30.09.2016, PM PhV, Zur aktuellen Statistik über den Unterrichtsausfall: Philologenverband fordert zusätzliche Stellen statt Bildungsabbau an den Gymnasien und Integrierten Gesamtschulen

August 2016

4. August 2016:
Offener Brief an Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig - von Mitgliedern des Landeselternbeirats

Zum Schuljahresstart 2016/2017 - Pressemitteilungen

25.08.2016 | PM Bildungsministerium zum Schuljahresstart 2016/2017  und Schuljahresstart_Weitere_wichtige_Neuerungen.pdf

Zukunft gestalten – Schulen weiterentwickeln
Rund 1.100 Lehrkräfte für gute Unterrichtsversorgung neu eingestellt 

Auszug PM:
„Für das aktuelle Schuljahr werden rund 1.100 junge Lehrerinnen und Lehrer neu in den rheinland-pfälzischen Schuldienst eingestellt, etwa 80 davon zum Einstellungstermin der berufsbildenden Schulen am 1. November. 270 Stellen wurden für das Schuljahr 2016/2017 neu geschaffen. Damit sichern wir an unseren Schulen weiterhin gute Rahmenbedingungen“, betonte Stefanie Hubig. Außerdem wird der Vertretungspool im 2. Schulhalbjahr um 200 Beamtenstellen auf 1.000 Vollzeitstellen ausgebaut.

Die Gymnasien verzeichnen einen Rückgang um rund 2.500 Schülerinnen und Schüler, insbesondere aufgrund der doppelten Abiturjahrgänge an einigen G8GTS-Gymnasien. „Das Gymnasium bleibt nach wie vor eine zentrale Säule unseres Schulsystems. Gymnasiallehrkräfte haben in Rheinland-Pfalz unverändert gute berufliche Perspektiven“, betonte Hubig. Insgesamt wurden mehr als 270 Gymnasiallehrerinnen und -lehrer neu eingestellt. Viele davon haben eine Stelle an einer Integrierten Gesamtschule (IGS) erhalten, da dort die Schülerzahl aufgrund noch aufwachsender Schulen voraussichtlich um rund 2.300 Schülerinnen und Schüler steigt. 

Viele = 200 (Quelle: Rheinpfalz am 26.8.2016)
"....Lehrerverbände hatten kritisiert, dass im neuen Schuljahr lediglich 270 Gymnasiallehrer eingestellt werden. Rund 200 von ihnen werden in den Gesamtschulen eingesetzt. Um wie viel die Anzahl der Lehrkräfte an den Gymnasien zurückgehen wird, sagte Hubig gestern nicht....."

25.08.2016, PM CDU zur Pressekonferenz der Bildungsministerin
Einstellungssituation weiterhin unbefriedigend

29.08.2016, PM CDU zum Beginn des Schuljahres
Ohnehin angespannte Personallage hält mit Aufgabenzuwachs nicht Schritt

30.08.2016, PM SPD zum Beginn des Schuljahres
Der Schuljahresbeginn zeigt: Die neue Ampel-Koalition setzt einen klaren Schwerpunkt auf die Bildungspolitik

29.08.2016, PM PhV zum Beginn des Schuljahres
Zum Besuch der Bildungsministerin am Gutenberg-Gymnasium in Mainz: Philologenverband begrüßt Zeichen der Wertschätzung und mahnt dringende Verbesserungen für die Bildung an

PhV-Forderungen an die Bildungsministerin:
• Reduzieren Sie den Unterrichtsausfall an den Gymnasien und Integrierten Gesamtschulen und gewähren Sie unseren Schülerinnen und Schülern eine volle Unterrichtsversorgung mit qualifizierten Lehrkräften.
• Unterstützen Sie die pädagogische Arbeit der Kolleginnen und Kollegen mit einer zusätzlichen Planstelle für jedes der 150 Gymnasien im Land.
• Erschweren Sie nicht länger unser auf Kontinuität ausgerichtetes pädagogisches Wirken, sondern machen Sie die vielen Abordnungen, die massive Unruhe an den Schulen erzeugen, rückgängig.
• Sorgen Sie für einen Personalpuffer an den Gymnasien, damit wir die Ressourcen für die Kompensation kurzfristigen Unterrichtsausfalls zur Verfügung haben.
• Veranlassen Sie die von Ihrer Vorgängerin versprochene Senkung der Klassenmesszahlen. Mehr als 25 Schülerinnen und Schüler in einer Lerngruppe beeinträchtigen den Lernerfolg.
• Benachteiligen Sie die gymnasialen Referendare nicht länger gegenüber den Rechtsreferendaren und kehren Sie zurück zu einem zweijährigen gymnasialen Referendariat, das den enormen pädagogischen Herausforderungen der Zukunft gerecht wird.

 

 

Juni - Juli 2016

Juni - Juli 2016

LET 2016:
14.06.2016, PM LEB, Bewährtes beibehalten und gleichzeitig Bildungsangebot weiterentwickeln   11.6.2016, PM Ministerium für Bildung-Bildungsministerin Stefanie Hubig: Vertrauensvolle Zusammenarbeit fortsetzen

 

Diskussion zur Lehrer- Unterrichtsversorgung im Schuljahr 2016/2017:

Der SEB eines rheinland-pfälzischen Gymnasiums hat dazu eine Resolution verfasst.

Philologenverband

Philologenverband fordert mehr als die landesweit geplanten rund 20 Neueinstellungen nach den Sommerferien:
8.6.2016, PM PhV: Hiobsbotschaft für Referendarinnen und Referendare an Gymnasien: Bleiben 90 % ohne Stelle?

23.6.2016, PM PhV, Lehrerarbeitslosigkeit, Versetzungen, Abordnungen: Die Stimmung an den Gymnasien kippt. Dramatischer Appell des Philologenverbandes an die Bildungsministerin

3.7.2016, PM PhV, Folgt auf das Hahn-Desaster nun auch ein Bildungsdesaster? Philologenverband warnt vor Ausbluten der Gymnasien in Rheinland-Pfalz

Presse
9.6.2016, Presse, u.a. News4teachers:
Bildungsministerin sieht gute Perspektiven für Gymnasiallehrer – anders als der Philologenverband

27.6.2016, LEB-Sprecher Dr. Thorsten Ralle im Interview mit der Rheinpfalz
Wie Landeselternsprecher Thorsten Ralle den Unterrichtsausfall bekämpfen würde. 
„Zehn Prozent Lehrerreserve nötig“ (leider nicht im Netz zu lesen)

7. Juli 2016, Zeit online: (K)ein Platz an der Tafel

Blick nach Ba-Wü:
http://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/rund-6000-stellen-fuer-junge-lehrerinnen-und-lehrer/

 

Landtag

Kleine Anfragen
Juni 2016

Drs. 17/99, Planstellenbesetzung
Drs. 17/68, Einstellungssituation an Gymnasien und Gesamtschulen zum neuen Schuljahr 2016/2017
Drs. 17/85, Einstellung von Lehrkräften
zur Antwort der Landesregierung auf Drs. 17/68 eine PM der CDU-Landtagsfraktion:
Einstellungszahlen an Gymnasien   
Juli 2016
Drs. 17/333, Reduzierung der Klassenmesszahlen in der Orientierungsstufe von Gymnasien und Gesamtschule   

 

Plenum:
Juli 2016
Einladung zur Plenarsitzung
TOP 1: Befristete Kettenarbeitsverträge:
Landesregierung schickt Lehrer vor den Ferien in die Arbeitslosigkeit
auf Antrag der Fraktion der CDU - 
Drucksache 17/409 -  
Aus dem Plenum                              

Reaktionen darauf:
PM CDU   dazu: Drs. 16/5374
PM PhV RLP: Mit Ironie ist jungen Lehrkräften nicht gedient!   
"....Auch wenn auf Drängen des Philologenverbandes mittlerweile statt der ursprünglich geplanten 22 nun 49 Planstellen eingerichtet werden, reicht dies für die 150 Gymnasien des Landes bei weitem nicht aus...."

 

2015- Mai 2016

Mai 2016

LEB
Auf den LEB-Internetseiten finden Sie alle Infos zu Wahlterminen für Regionalelternbeirat, Landeselternbeirat und Einladung zum Landeselterntag am 11. Juni 2016.

Presse

28.4.2016, ZEIT online, Eins Komma nix

11.5.2016, faz.net
Ampel in Rheinland-Pfalz, Neue Minister für Dreyers Kabinett
Stefanie Hubig folgt auf Vera Reiß als neue Bildungsministerin.

18.4.2016, Deutscher Philologenverband zum Unterrichtsausfall in den Bundesländern:
Bundesländer verschleiern in Schulstatistiken den tatsächlichen Unterrichtsausfall
In den Zahlen vieler Länder finden sich die Ausfälle nicht wieder.
Forderung nach "glasklaren Zahlen" aus den Bildungsministerien.

 

PhV RLP zum Entwurf des Koalitionsvertrags:
28.4.2016, PM PhV - Stellungnahme zum Koalitionsvertrag
Einigung bei der Regierungsbildung erzielt - Der Philologenverband nimmt Stellung

21.4.2016, PM PhV mit Forderungen an die Politik
Koalitionsverhandlungen in Rheinland-Pfalz: Philologenverband fordert Bildungsoffensive

Koalitionsvertrag -ENTWURF- 2016-2021
Schulen S. 15-19, Unterrichtsversorgung: S. 16

März 2016

14.3.2016, PM PhV: Nach der Landtagswahl:Philologenverband fordert Erhalt des bewährten differenzierten Schulsystems!

7.3.2016, PM LEB: LEB-Forderungen im Fernsehduell ignoriert

Februar 2016

2.2.2016, PM Philologenverband RLP zur Landtagswahl - Gymnasialtag in Mainz am 1.2.2016

Januar 2016

Landeselternbeirat (LEB) zur Landtagswahl 2016 in Rheinland-Pfalz:
PM - Wahlprüfsteine - die Antworten in der Übersicht und von den Parteien:
SPD -- CDU - Bündnis90/Die Grünen - Freie Wähler - AfD - Die Linke

Veranstaltung: Podiumsdiskussion mit den bildungspolitischen Sprecherinnen der Landtagsfraktionen
LEB-PM nach der Podiumsdiskussion am 27. Januar 2016

PM PhV zum 2. Schulhalbjahr:
Philologenverband fordert bessere Unterrichtsversorgung als Investition in die Zukunft

Statistiken:
2014/2015, temporärer Unterrichtsausfall, SJ 2014/2015, Stichtag 24.7.2015
2015/2016, "schulscharfe" strukturelle Unterrichtsversorgung, SJ 2015/2016, Stichtag 24.9.2015

 

2015

Dezember 2015

Landtagswahl 2016:

Wahlbausteine - BBRP (Bildungsbündnis RLP) und die Antworten:

- Bündnis 90/Die Grünen
-
CDU
- FDP
- SPD

 

November 2015

strukturelle Unterrichtsstatistik

26.11.2015, PM MBWWK, Unterrichtsversorgung bleibt auf hohem Niveau
Erste_vorläufige_Ergebnisse_der_Schulstatistik_in_ausführlicher_Darstellung.pdf

AUV-Statistikübersicht

PM vom 26.11.2015

SPD
Sehr gute Rahmenbedingungen an rheinland-pfälzischen Schulen - Unterrichtsversorgung steigt erneut

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
Unterrichtsversorgung: Sehr gute Ausstattung künftig noch bedarfsgerechter nutzen

CDU

Unterrichtsausfall-Bettina Dickes: Für die Schulen war diese Legislaturperiode eine Katastrophe

CDU: Vergleich des strukturellen Unterrichtsausfalls allgemeinbildender Schulen in Rheinland-Pfalz in den vergangenen Legislaturperioden

Philologenverband RLP
Demographische Rendite jetzt nutzen: Immer noch zu viel Unterrichtsausfall

LEB – Heft 3/2015
Seite 14, 15: Unterrichtsversorgung verbessert aber weiter Defizite

 

Oktober 2015

PES-Schulen
2014/2015, temporärer Unterrichtsausfall im 1. SHJ - PES-Schulen: 2,1%, Stichtag: 31.Januar 2015

Gymnasien: 3% durchschnittlicher temporärer Unterrichtsausfall

Unterrichtsversorgung im neuen Schuljahr und die Statistiken:

ZDF heute vom 31.8.2015, Deutscher Philologenverband: 20.000 - 30.000 Lehrer zu wenig

FAZ-Artikel vom 15.2.2015: Unterrichtsausfall - Das Spiel mit der Statistik

PhV RLP - Blick 280 - Artikel vom 9.10.2015: Von "Adam" und "Eva" - die Tricksereien bei Statistiken zum Unterrichtsausfall

 

 

September 2015

3. September 2015, PM MBWWK, Schuljahresstart 2015/2016
Überblick_wichtigeste_Neuerungen_Schuljahr_2015_2016.pdf

 

9.September 2015, PM PhV, Ende der Sparpolitik – Wir brauchen mehr Lehrkräfte zur Versorgung der Flüchtlingskinder.

AQS
Nach 10 Jahren soll sie zum Schuljahresende 2015/2016 aufgelöst werden, im Haushalt RLP waren dafür jährlich rund 3,3 Millionen Euro eingestellt.

16.09.2015 PM MBWWK
Agentur für Qualitätssicherung, Evaluation und Selbstständigkeit von Schulen (AQS) soll zum Ende des Schuljahres aufgelöst werden

16.9.2015, PM PhV

Auflösung der Agentur für Qualitätssicherung (AQS) längst überfällig! - Wir brauchen auch kein Projekt „Mehr Selbstständigkeit für Schule“.

21.9.2015, PM LEB zur Auflösung der AQS: Landeselternbeirat überrascht und verwundert!

16.9.2015, PM PhV
Zur Aufnahme der Flüchtlingskinder - Jetzt handeln, bevor es zu spät ist

Juli 2015

26.Juli 2015, AUV-Schreiben an Ministerin Vera Reiß und das Antwortschreiben der Ministerin (Sept.2015)

Bettina Brück, bildungspolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion am 10.9.2015 per E-mail:
"Ich darf Ihnen versichern, dass eine gute strukturelle Unterrichtsversorgung und eine fundierte Aus-, Fort- und Weiterbildung unserer Lehrkräfte der SPD-Landtagsfraktion wichtige Anliegen sind. Gute Rahmenbedingungen sind die Grundlage für eine hohe Unterrichtsqualität und die individuelle Förderung unserer Schülerinnen und Schüler in allen Schularten. Dafür werden wir uns weiter einsetzen."

 

Vertretungslehrer - Arbeitslosigkeit von Lehrkräften in den Sommerferien

10. Juli 2015-BT-Drs.18/5359-Kleine Anfrage Fraktion Die Linke-„Arbeitslosigkeit von Lehrkräften“ und die Antwort der Bundesregierung

Presse dazu:
Regierung bestätigt langjährigen Trend - Tausende Lehrer in Ferien arbeitslos
Arbeitslose Lehrer in Ferien - Schlechtes Zeugnis

Rheinpfalz 23.+24.7.2015 - nicht im Netz
Rheinzeitung 15.+24.7.2015 - nicht im Netz

 

MBWWK
1.newsletter Juli 2015 (newsletter)
Auszüge:
Reiß: Ferienverteilung im Land wird nach 2018 flexibler
Inklusion gemeinsam gestalten - mit guten Rahmenbedingungen und klarer Orientierung

2.newsletter Juli 2015
Land verstärkt Berufs- und Studienorientierung in Schulen
Berufs-_und_Studienorientierung_Neue_Projekte.pdf
Berufs-_und_Studienorientierung_Stand_2015.pdf

BER - BundesElternRat (BER)
Resolution zu Schulqualität

 

Juni 2015

 
23.6.2015, Rheinpfalz, Ministerin Reiß: Mehr Freiheit für die Schulen und Kulturetat „auf Kante genäht“ (nicht im Netz)
Auszug:
".....Die Schulen müssten selbstständiger werden, sagte Bildungsministerin Vera Reiß (SPD)….

…den allgemeinbildenden Schulen unter anderem die Möglichkeit zu geben, eigenverantwortlich Lehrkräfte einzustellen. Dafür sollen sie ein festes Budget bekommen, über dessen Verwendung sie selbst entscheiden....

Inzwischen sinkt aber auch in den Realschulen plus die Anzahl der Anmeldungen überdurchschnittlich....

In den allgemeinbildenden Schulen fallen in diesem Schuljahr durchschnittlich 1,5 Prozent, in den Berufsschulen im Schnitt 4,5 Prozent der planmäßigen Unterrichtsstunden aus, weil nicht genügend Lehrer vorhanden sind. Das Defizit wird dabei nicht nur an der Anzahl der Pflichtstunden sondern zusätzlich auch an einem Kontingent von Förderstunden oder Stunden für Arbeitsgemeinschaften gemessen. Reiß kündigte erneut an, diese statistische Zählweise ändern zu wollen und den Unterrichtsausfall auf Basis der Pflichtstunden zu berechnen. Zudem solle die Eigenverantwortung der Schulen gestärkt werden, wenn es um die Schließung von Lücken bei der Lehrerversorgung gehe.
........werde Rheinland-Pfalz die ganz überwiegende Mehrzahl seiner jungen Lehrer als Beamte einstellen,….."

 

23.6.2015, PM CDU, Äußerungen zur Bildungspolitik von Ministerin Reiß in der Rheinpfalz

 

Leistungsstarke Schülerinnen und Schüler

- KMK    (KMK – Presse http://www.kmk.org/presse-und-aktuelles/pm2015.html)

KMK verabschiedet Förderstrategie für leistungsstarke Schülerinnen und Schüler
12.06.2015, KMK-Präsidentin Kurth: „Leistungsspitze verbreitern“

Förderstrategie für leistungsstarke Schülerinnen und Schüler (Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 11.06.2015)

 

- MBWWK
11.06.2015, PM MBWWK, Rheinland-Pfalz fördert seine Talente

 

weitere aktuelle PM der KMK:

12.06.2015, KMK ermöglicht erstmals Blick auf den Abituraufgabenpool

12.06.2015, Von Daten zu Taten: KMK überarbeitet Strategie zur Beobachtung des Bildungssystems

 

Presse zu Abitur-Vergleichbarkeit...

10.6.2015, FAZ, Einser-Inflation und Noten-Ungerechtigkeit
19.6.2015, FAZ, Im Ländervergleich Wie Abiturprüflinge ungleich behandelt werden

 

PhV RLP
30.5.2015, PhV, Gelbe Briefe
Gesetzesentwurf zur Stärkung der inklusiven Kompetenz und der Fort- und Weiterbildung von Lehrkräften Eklatanter Missbrauch der Inklusion für Verschärfungen in der Lehrerfortbildung

 

Mai 2015

Referendariat:
Schreiben der ARGE Mainz zur Neuordnung des Referendariats in RLP

PhV
5.5.2015, PM
Frankreich will bilinguale Deutschklassen abschaffen – Unsere Landesregierung schweigt
Gleichmacherei und Bildungsabbau aus ideologischen Gründen

MBWWK
Auszug aus mbwwk-newsletter 26.3.2015
Schulentwicklungsprojekt EQuL eröffnet Berufsbildenden Schulen neue Perspektiven

BER
26.4.2015, Resolution "Eigenverantwortliche Schule"

ADD Trier
25.9.2014, Rundschreiben der ADD (erfolgt jedes Schuljahr)  (siehe auch FAQ)
Organisatorische und personalrechtliche Handreichungen für Schulleitungen und Lehrkräfte
u.a. interessante Themen für Eltern ab Seite 48:
-Umgang mit Geldern und Kassenführung an Schulen
-Schulrecht/Ordnungsmaßnahmen
-Orientierungshilfe bei Videoüberwachung an und in Schulen
-Unterricht bei außergewöhnlichen wetterbedingten Umständen

VRB
21.5. 2015, PM VRB, Realschulen plus:   Bildungsministerin will Personalausstattung verbessern

 

Februar - März 2015

 

Elternzeit

- LEB

LEB-PM vom 27.1.2015 - siehe Januar 2015

LEB-Zeitschrift 2-2014
Seite 3-5: Stundenausfall nicht nur durch Lehrermangel

- Presse
27.1.2015, Bericht swr-Landesschau

3.3.2015, Rheinpfalz, Kein Lehrer, kein Bio - Einwurf: Mehr Geld für Lehrer ausgeben

 

Landtag-Plenum (siehe aus dem Landtag - Plenarprotokolle)

Vertretungslehrkräfte und Modellversuch "selbstverantwortliche Schule"
TO - Mündliche Anfragen - mündl. Anfragen Nr. 15 und 18

 

MBWWK

- PM aus newsletter vom

9.2.2015, Beratungszentren geben Inklusion Qualitätsschub

23.2.2015, 10 Millionen Euro gehen für Ausbau der Inklusion an die Kommunen

Inklusion Kommunen 10 Mio € Verteilung

 

- neue Lehrpläne für naturwissenschaftliche Fächer Biologie, Chemie, Physik der Klassenstufen 7-9/10 sind aufwachsend an allen weiterführenden Schulen in Rheinland-Pfalz seit Beginn des Schuljahres 2014/2015 in Kraft getreten.
Lehrpläne

 

AQS-newsletter Nr. 20, Februar 2015

 

BER

25.1.2015, BER-Resolution, Fachausschüsse Gesamtschule und Gymnasium
Tagungsthema: Partizipation der Eltern und Bildungschancen     
„Bildungschancen sind Lebenschancen“

 

Digitale Schulbücher

 

Wem gehört die Schule?

VBE-Zeitschrift: Wem gehört die Schule?
Nicht den Lehrern, sagt Landeselternsprecher Ralle. Er könnte Recht haben. Ein Plädoyer für eine neue Offenheit von Schule.

12.1.2015, swr 2, Wem gehört die Schule? Eltern contra Lehrer
Es diskutieren:
Dr. Gernot Aich  -Realschullehrer und Juniorprofessor für Elternberatung in der Schule, Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd
Malte Blümke - Vorsitzender des Philologenverbandes Rheinland-Pfalz, Trier   
Elke Picker - Vorsitzende der Elternstiftung Baden-Württemberg, Stuttgart


22.2.2015, Artikel im Blick 273, Eltern kontra Schule und Schule als Erziehungs- und Bildungspartner?
Was ist los im Bildungsland Deutschland?
von Malte Blümke, Landesvorsitzender
(Blick ins Gymnasium - Zeitschrift des Philologenverbandes RLP),

2015 Januar

Aussetzung der Reduzierung der Klassenmesszahl an GY und IGS

MBWWK:

15.01.2015, PM MBWWK
Konsequenzen aus aktueller Entwicklung der Schülerzahlen - Absenkung der Klassengröße wird ausgesetzt

Lehrerverbände:

14.1.2015, PM PhV
Zur Aussetzung der Herabsetzung der Klassenmesszahlen - Gymnasium braucht Regulierung des Zugangs.

15.1.2015, PM GEW
Verzögerung der Reduzierung von Klassengrößen an Gesamtschulen und Gymnasien ist nicht akzeptabel - Das Klemm-Gutachten erweist sich als Fehlplanung

15.1.2015, PM VRB
Viele Versprechen – wenig Geld! VRB: Wo bleibt die Priorität der Bildungspolitik?

Landtagsfraktion:

15.1.2015, PM CDU-Landtagsfraktion
Klassenmesszahlen/Pressegespräch Bildungsministerin
Bettina Dickes: Landesregierung setzt falsche Schwerpunkte zu Lasten der Bildungspolitik

 

zur Erinnerung:
Klemm-Gutachten 2012: Kernaussagen
9.12.2014, PM LEB, Erhebliche Defizite in der Unterrichtsversorgung

 

LEB
27.1.2014, PM LEB: Elternzeit der Lehrer/innen darf nicht zu Lasten der Schüler/innen gehen

 

MBWWK (s. FAQ - Datenübersicht zur strukturellen Unterrichtsversorgung)

12.1.2015, Unterrichtsstatistik abs - Schuljahr 2014/2015, Stichtag 25.9.2014

12.1.2015, Unterrichtsstatistik bbs - Schuljahr 2014/2015, Stichtag 15.10.2014

(s.FAQ - Datenübersicht PES-Statistik)

12.2014, PES-Statistik Schuljahr 2013/2014, Dez. 2014 im Landtag RLP

Neue Bildungsministerin

7.1.205, RZ, Vera Reiß im Interview

 

 

2014 Dezember

Unterrichtsstatistik RLP - Schuljahr 2014/2015 (Stichtag 25.9.2014)

MBWWK

3.12.2014, PM MBWWK,Vera Reiß: Unterrichtsversorgung an allgemeinbildenden Schulen im laufenden Schuljahr klar besser als im Vorjahr

3.12.2014, Tischvorlage MBWWK, Ergebnisse der Schulstatistik für die allgemeinbildenden Schulen
Vorläufige Daten für das Schuljahr 2014/2015

PhV

3.12.2014, PhV RLP, Philologenverband zur Schulstatistik Unterrichtsversorgung - Es werden noch weitere Einstellungen für eine volle Unterrichtsversorgung benötigt.

SPD

3.12.2014, PM SPD-Landtagsfraktion, Gute Unterrichtsversorgung – gute Pädagogik

Grüne

3.12.2014, PM Grüne-Landtagsfraktion, Integrierte Gesamtschulen auf dem Vormarsch

CDU

3.12.2014, PM CDU-Landtagsfraktion, Bettina Dickes: Unterrichtsausfall bleibt zu hoch

LEB

9.12.2014, PM LEB, Erhebliche Defizite in der Unterrichtsversorgung

Presse

4.12.2014, Rheinpfalz - leider nicht im Netz verfügbar - Reiß: Pflichtstunden gehen vor

Die neue Bildungsministerin Vera Reiß bezeichnet den durchschnittlichen Unterrichtsausfall von 1,6% als guten Schritt nach vorne. Es handelt sich um planmäßige Schulstunden, die nicht erteilt werden können, weil Lehrerstellen fehlen oder nicht besetzt sind. In der Statistik verzeichnen die Gymnasien im Land eine strukturellen Unterrichtsausfall von 1,5%. Zugewiesene Stunden sollen für den Pflichtunterricht verwendet werden, bevor damit freiwillige Unterrichtsangebote ermöglicht werden, wiederholte Ministerin Reiß ihren Appell an die Schulleitungen.

Landtag

TO Plenarsitzungen Dezember 2014

TOP 14, Fragestunde - Drucksache 16/4383 –   Fragen 2 und 13

2) Gute Unterrichtsversorgung im Schuljahr 2014/2015, SPD

13) Kritik des Landeselternbeirats an der Unterrichsversorgung des Landes, CDU

Presse

19.12.2014, Rheinpfalz - leider nicht im Netz verfügbar - Gezielt weniger Unterrichtsausfall vor Wahlterminen?

Unterrichtsausfall - als Thema im Landtag: CDU wirft Landesregierung vor, gezielt weniger Unterrichtsausfall vor Wahlterminen (Landtagswahlen) - Bildungsministerin Reiß weist Kritik zurück, ihr Ministerium erklärt die Werte mit pädagogischen Verbesserungen in den Schulen.

2014 Oktober

Referendariat Gymnasien

6.10.2014, PhV, R E S O L U T I O N

Zur geplanten „Reform der Reform“ des neuen Referendariats für Gymnasiallehrkräfte

 

Reform der Ferienregelung RLP

Landeselternbeirat RLP

6.10.2014, PM und Umfrage des LEB zur Ferienregelung

Die Beteiligung an der Umfrage ist unter folgender web-Adresse möglich:

http://hgorges.lima-city.de/LEB/ferienregelungrlp.htm

 

CDU –Landtagsfraktion RLP

- Einladung zum Austausch "Reform der Ferienzeiten" --- Anmeldung

Mittwoch, den 5. November 2014, 16.00 Uhr, Kaiser-Friedrich-Str. 3, 55116 Mainz

- Schreiben zur Freischaltung einer Internetseite für Rückmeldungen: www.ferien-in-rlp.de

 

MBWWK

Ferienregelung soll offen diskutiert werden und muss pädagogische Gesichtspunkte beachten

 

LEB - LET 2014

Der Landeselterntag findet statt am 8.11.2014, 9.00 - 17.00 Uhr im Albert-Einstein-Gymnasium in Frankenthal.

Programm mit Anmeldeformular, online: Onlineanmeldeformular

2014 September

Schuljahresbeginn 2014/2015

MBWWK

4.9., PM MBWWK, Schuljahresauftakt

8.9., PM MBWWK, Gute Unterrichtsversorgung, mehr Inklusion, kleinere Grundschulklassen und mehr Mitbestimmung an Schulen

MBWWK: Schuljahr_2014_2015_Fakten_und_Neuerungen.pdf

zu mehr Mitbestimmung:

Schreiben des MBWWK an alle weiterführenden Schulen vom 11.Juli 2014

Mehr Selbstveranwortung an rheinland-pfälzischen Schulen - Konzeption Schulversuch SJ 2014/2015

 

PM-Lehrerverbände:

5.9., PM VRB, Inklusion im Schulgesetz: Das war der zweite Schritt vor dem ersten

5.9., PM PhV, Philologenverband zur Unterrichtsversorgung im neuen Schuljahr - 4.000 Schüler mehr als erwartet – Korrektur bei der Lehrereinstellung notwendig

8.9., PM PhV, Philologenverbände Rheinland-Pfalz und Saarland: „Gute Schulen brauchen fachlich gut ausgebildete Lehrkräfte!

 

PM-Landtagsfraktionen:

4.9., PM SPD, Kleine Klassen in den Schulen: Guter Start ins neue Schuljahr!

8.9., PM CDU, Schulstart: Individuelle Förderung statt Gleichmacherei

 

Presse:

27.8., Focus, Schülerzahlen in Rheinland-Pfalz sinken nicht so stark wie erwartet

28.8., AZ Mainz: Wenn der Vertretungslehrer fehlt - Unterrichtsausfall an rheinland-pfälzischen Schulen

5.9. TV, VBE, Lehrerverband: Zum Schulstart fehlen 800 Lehrer in Rheinland-Pfalz

 

Landtag: September 2014

Ausschuss für Bildung -- Einladung

Plenarsitzungen -- Fragestunde Drs. 16/3984

Auszug aus Drs. 16/3984:

13) Stellenwert von Noten im Schulsystem (Bettina Dickes und Guido Ernst, CDU)

19) Jüngste Äußerungen der Ministerpräsidentin zum Thema Inklusion (Bettina Dickes und Martin Brandl, CDU)

zu 19: Interview der Ministerpräsidentin Dreyer im Tagesspiegel zu Inklusion

 

 

 

2014 August

Facharbeit und Abiturnote RLP - Verhandlung vor dem Verwaltungsgericht Trier am 4.8.2014 - Entscheidung in 2 Wochen erwartet

3.8., TV, Notendurchschnitt: Trierer Gericht verhandelt Abi-Streit

4.8., TV, Entscheidung im Trierer Abiturnoten-Streit in zwei Wochen

5.8., Rheinpfalz – leider nicht im Netz verfügbar

Drs. 16/3777: Irritationen durch die Neuregelung der Abiturprüfungen - Kleine Anfrage der CDU-Landtagsfraktion  18.7.2014

4.9., Rheinpfalz, Schüler scheitert mit Klage - leider nicht im Netz verfügbar

Urteil des Verwaltungsgerichts Trier: Keine Neuberechnung der Abiturnoten 2014 - zusätzliche Leistung "Facharbeit" ergibt zusätzliche Punkte, wer keine Facharbeit anfertigt erhält keine zusätzlichen Punkte.

8.9., TV, Kein Anspruch auf eine Neuberechnung der Abiturnote

 

Sommerferien und Lehrkräfte:

6.8., PM CDU-Schüler-Union, Entlassungen zur Sommerpause – Lehrer fallen Zeitverträgen zum Opfer

 

2014 Juli

Facharbeit (2014 Juni)

Presse zu Facharbeit:
27.5.2014, TV, Trierer Abiturient will bessere Bewertung einklagen - Müssen Abiturnoten im Land neu berechnet werden?

27.5.2014, TV, Rechnet das Land bei den Abi-Noten richtig?

LEB - Schule in der Presse:
12.6.2014, Rheinpfalz, „Die Leerstelle“ - Artikel und Kommentar

16.6.2014, Rheinpfalz, Abiturprüfung: Gericht hat Bedenken

13.6.2014, PM Nr. 14/2014, Ministerium der Justiz und für Verbraucherschutz, Kein besseres Abiturzeugnis im Eilverfahren

LEB

Anhörungsverfahren zu: Änderungen der Abiturprüfungsordnung -unter Berücksichtigung der Bildungsstandards für die Allgemeine Hochschulreife -

Positionspapier des Landeselternbeirats, am 3.7.2014 durch das Plenum des LEB beschlossen:

"Berücksichtigung der Facharbeit im Rahmen der Abiturprüfungen"

Presse:

6.7.2014, TV, Elternbeirat wettert gegen Land: "Systematische Benachteiligung"

Leserbriefe zum Thema Facharbeit - Abiturnote

3.6.2014, TV,

Zu den Artikeln "Ex-Schüler klagt gegen Abi-Benotung" und "Rechnet das Land bei den Abi-Noten richtig?" (TV vom 28. Mai)

6.6.2014, TV

Zum Leserbrief "Sie wissen es" (TV vom 4. Juni) und zur Diskussion um die Berechnung der Abiturnoten im Land


 

Ausbau der Ganztagsschulen in Deutschland

4.7.2014, PM BER - anlässlich der neuen Bertesmannstudie von Prof. Dr. Klemm

Ausbau der Ganztagsschule Ausbau der Ganztagsschulen braucht Kontinuität und Qualität

3.7.2014, PM Bertelsmann Stiftung, Ausbau des Ganztagsunterrichts verlangsamt sich

Klemm-Studie 2014: Ganztagsschulen in Deutschland: Die Ausbaudynamik ist erlahmt

RLP: Ganztagsschulausbau in Rheinland-Pfalz im Schneckentempo

3.7.2014, PM CDU Landtagsfraktion, Ganztagsschulen/Studie Bertelsmann Stiftung

 

 

 

 

2014 Juni

Landtag - Ausschuss für Bildung

27. Sitzung am 5.6.2014, Einladung

TOP 1: Stellungnahmen zum Anhörverfahren - Änderung Schulgesetz - Inklusion und Stärkung der Elternrechte - Stellungnahme des LEB

18.5.2014, Günther Jauch, "Mit Down-Syndrom aufs Gymnasium - freie Schulwahl für behinderte Kinder?" Pressestimmen zur Sendung

Die Welt, Malu Dreyer, Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz:

"Wir sollten uns auch ehrlich machen, natürlich hat der Staat im Moment nicht das Geld, an jeder Schule dafür zu sorgen, dass Inklusion perfekt gelebt wird."

 

Die Schulgesetzänderung wurde auf die Juli-Sitzung des Landtags verschoben. Aktuelle Stunde, Plenarsitzung am 24.6.2014, Antrag der CDU-Fraktion:„Irritationen über den Zick-Zack-Kurs der Landesregierung in ihrer Inklusionspolitik - Entscheidung über Gesetzentwurf kurzfristig verschoben“

Presse und PM zu Inklusion

25.6.2014, RZ, Landesregierung verteidigt Kurs bei Inklusion

25.6.2014, AZ, Die Inklusion und das liebe Geld

17.6.2014, RZ, Grüne wollen kommunalen Inklusionsbonus im Land

18.06.2014, MBWWK, Schule / Inklusion   (MBWWK-newsletter Juni 2014)

Land will Kommunen mit 8 Millionen Euro pro Jahr zusätzlich unterstützen

18.6.2014, PM CDU Landtag RLP, Inklusion

18.6.2014, PM SPD Landtag RLP,

Schulgesetznovelle ist weiter im parlamentarischen Verfahren - SPD-Fraktion begrüßt zusätzliche 8 Millionen Euro für die Kommunen

 

Klamme Schulträger streiten mit Land um die Übernahme von Kosten für die Inklusion an Schulen: Umbaumaßnahmen, Integrationshelfer, Schülerbeförderung......

Landesregierung will Inklusionsanteil an Regelschulen von derzeit rund 25 % auf 40 % anheben. Entwurf zur Änderung des Schulgesetzes war in der Anhörung: Eltern von behinderten Kindern sollen ab SJ 14/15 selbst über die Schulform entscheiden können. Der sog. „Ressourcenvorbehalt“ soll aufgehoben werden, die Schulen müssen personelle und sächliche Voraussetzungen schaffen. Ein Ausgleich der Mehrbelastung für Schulträger ist im Gesetzentwurf nicht enthalten.

Im Gesetzentwurf der Landesregierung sind die Kosten unter Punkt D aufgeführt:

Drucksache 16/3342

D. Kosten

Für den Ausbau inklusiven Unterrichts stehen bis zum Jahr 2016 200 Vollzeitlehrereinheiten zur Verfügung (vgl. Vorausberechnungen zum Lehrerbedarf im Gutachten „Zur Entwicklung des Lehrkräftebedarfs in Rheinland-Pfalz“ von Prof. em. Dr. Klaus Klemm). Zusätzlich steigen die für inklusiven Unterricht verfügbaren Ressourcen mit der erwarteten Entwicklung des Inklusionsanteils: Soweit künftig mehr Schülerinnen und Schüler eine Schwerpunktschule anstelle einer Förderschule besuchen, wird der Personalbedarf an Förderschulen abnehmen und Ressourcen können an Schwerpunktschulen bei Bedarf ergänzend eingesetzt werden. Die Kostenprüfung nach § 2 Abs. 1 Satz 1 des Konnexitätsausführungsgesetzes (KonnexAG) hat ergeben, dass den kommunalen Gebietskörperschaften ein Mehrbelastungsausgleich nach § 3 KonnexAG nicht zu zahlen ist.

Die Stärkung der Beteiligungsmöglichkeiten von Eltern sowie Schülerinnen und Schülern sowie die Änderungen des Hochschulgesetzes und des Verwaltungshochschulgesetzes haben keine finanziellen Auswirkungen.

 

Philologenverband RLP, Blick ins Gymnasium 265:

Bildungsstandards für das Abitur-Was kommt auf uns zu?

Zentral, aber kein „Zentralabitur“

 

Blick nach Thüringen: "Fatale Freistunden"

- Unterrichtsausfall an Schulen des Wartburgkreises scharf kritisiert

- Eltern machen Druck

- Video zum Artikel (Quelle: SRF Sonneberg)

Quelle: Landeselternvertretung Thüringen, Pressespiegel der Woche vom 05. bis 11. Mai 2014

 

Unterrichtsversorgung für das Schuljahr 2014/2015

10.6., PM PhV

Philologenverband zur Unterrichtsversorgung zum neuen Schuljahr - Mehr Schüler erfordern auch mehr Lehrkräfte

10.6., PM VDR

Versprechen einlösen! Realschullehrerverband fordert zusätzliche Planstellen

 

Kopiergeld

25.6.2014, AZ, Wirbel um Grundschulkonto in Saulheim

Bildungsserver RLP LMF Lernmittelfreiheit in RLP (AUV-Homepage unter FAQKopiergeld)

auch interessant: die Antwort eines Anwalts im Netz von 2010 zu Kopiergeld in RLP: Kopiergeld an Schulen

 

Die Facharbeit im Abitur 2014 beschäftigt inzwischen das Gericht:

Die neue Methode, mit der in Rheinland-Pfalz seit diesem Jahr die Abitur-Endnote ermittelt wird, ist möglicherweise anfechtbar. Bedenken gibt es gegen den neuen Berechnungsmodus des Gesamtergebnisses. Zweifel bestehen, ob das Verfahren bei Schülern, die keine Facharbeit einbringen, rechtmäßig ist. Nach Ablehnung im Eilverfahren – soll Prüfung im Hauptsacheverfahren erfolgen.

MSS –Broschüre Abitur 2014 Seite 24: „Durch das Einbringen der Facharbeitsnote kann sich die Abiturdurchschnittsnote verbessern.“

Presse zu Facharbeit:
27.5.2014, TV, Trierer Abiturient will bessere Bewertung einklagen - Müssen Abiturnoten im Land neu berechnet werden?
27.5.2014, TV, Rechnet das Land bei den Abi-Noten richtig?
12.6.2014, Rheinpfalz (nicht online verfügbar), „Die Leerstelle“
13.6.2014, PM Nr. 14/2014, Ministerium der Justiz und für Verbraucherschutz, Kein besseres Abiturzeugnis im Eilverfahren



2014 Mai

Schulbuchausleihe

3.5., AZ, Rheinland-Pfalz: 370.000 Schulbücher unbenutzt - Nach vier Jahren läuft Ausleih-System noch nicht rund


zu Bildungsstandards und Zentralabitur

9.5. Rheinpfalz, „Bundesabi oder Abi light? - Länder starten gemeinsame Prüfungen“

20.5., MBWWK, Eltern-newsletter 2/2014

Abitur verändert sich ab 2017 / Weiterentwicklung BBS / Berufswahlportfolio

 

Vergleichsarbeiten VERA

5.5., Die Welt, Lehrer machen gegen "Testeritis" an Schulen Front

5.5., PM  GEW, GSV und VBE "VerA ist inklusionsfeindlich!“

„10 Jahre VerA – das Ziel ist verfehlt. Schulen brauchen Unterstützung statt Testeritis“

 

PISA

11.5., FAZ.net, "Pisa-Schulpolitik Vom Unsinn ewiger Bildungsreformen"

Die OECD und ihre Pisa-Studien nehmen großen Einfluss auf die nationale Bildungspolitik. Pädagogen nehmen nun in einem offenen Brief kein Blatt vor den Mund, was sie von den Folgen der mittlerweile auf Dauer gestellten Testseligkeit halten.

15.5., Schreiben PhV RLP

Wissenschaftler und Pädagogen aus verschiedenen Ländern leisten Widerstand gegen das Bildungsdiktat der OECD. Aus den Reihen des Philologenverbandes gibt es bereits Unterzeichner dieses Briefes. Vielleicht möchten Sie sich dieser Aktion anschließen

Nein zu PISA, Offener Brief an Herrn Schleicher

GBW - Gesellschaft für Bildung und Wissen


LEB

9./10.5., LEB-Klausurtagung: Forderungen (Quelle: Rheinpfalz 12.5.2014)

Schulsozialarbeit:

- auch an GS und GY, an allen Schularten zum pädagogischen Konzept, muss sich auch im Schulgesetz wiederfinden

- Schulsozialarbeiter als Teil des „multiprofessionellen Teams“ der Schule

bessere Beratung der Eltern an Schulen

Schüler, die nach der sechsten oder zehnten Klasse von der Realschule Plus ins Gymnasium wechselten, sollen in Zukunft intensiver unterstützt werden


BER

9.-11.5., BER-Resolution: Sexualität und Geschlechterrollen

 

AQS

19.5.:AQS-newsletter Nr. 19, Interne Evaluation an Schulen

 

Landtag - Ausschuss für Bildung

26.Sitzung am 13. Mai 2014, Anhörverfahren:

Einziger TOP: Landesgesetz zur Änderung des Schulgesetzes, des Hochschulgesetzes und des Verwaltungshochschulgesetzes / Gesetzentwurf der Landesregierung - Drucksache 16/3342

Stimmen dazu:

19.5., PM PhV, Inklusion braucht optimale Rahmenbedingungen

19.5., PM VDR, Inklusion – nicht den zweiten Schritt vor dem ersten

22.5., PM GEW, GEW fordert verbindliches Gesamtkonzept für Inklusion

22.5, PM Bündnis 90/Die Grünen Landtag RLP

Lehrergewerkschaft GEW unterstützt die Novelle des Schulgesetzes

22.5.2014, PM CDU Landtag RLP-Pressekonferenz der GEW zur Inklusion

Bettina Dickes: Statt der rot/grünen Brechstange, bitte Inklusion mit Augenmaß

 

Schulsozialarbeit RLP (siehe auch FAQ)

Bildungsserver RLP

Standards der Schulsozialarbeit an allgemeinbildenden Schulen (Februar 2012)

 

MBWWK RLP – newsletter vom 28. Mai 2014

Land fördert 2014 insgesamt 297 Schulbauprojekte

Schulbauprogramm 2014: Liste und Legende

 

Bundesministerium für Bildung und Forschung

27.5., PM bmbf 050/2014

Aufbruch in bessere Bildungs- und Forschungskooperation

Bund übernimmt vollständige Verantwortung für Bafög und wird Hochschulen dauerhaft unterstützen / Wanka: "Weg für eine Grundgesetzänderung ist frei"

28.5., PM SPD Landtag RLP

Bildungspaket des Bundes sichert Bildungs- und Forschungsstandort Rheinland-Pfalz

28.5., PM CDU Landtag RLP

Bundeszuschüsse Bildung

Bettina Dickes / Simone Huth-Haage / Dorothea Schäfer: Rot-Grün fehlt eine tragfähige Bildungsfinanzierung

RLP:

Rheinpfalz

Ab 2015 werden mit der Bafög-Entlastung 35 Millionen Euro pro Jahr frei.

Ministerin Ahnen: 27 Millionen Euro für Grundfinanzierung der rheinland-pfälzischen Hochschulen und 8 Millionen Euro für die Umsetzung der Inklusion.

Pro Jahr belaufen sich die Landesausgaben für Schulen und Hochschulen auf rd. 5,3 Milliarden Euro.

 

 

2014 April

Bildungsstandards - Zentralabitur - ein bisschen zentraler.....

2012 KMK:

Kultusministerkonferenz setzt Bildungsstandards für die Allgemeine Hochschulreife

„Qualität und Vergleichbarkeit des Abiturs werden weiter verbessert“

2.4.2014, Landesregierung, Veränderungen beim Abitur

3.4.2014, RZ, Änderungen in der Oberstufe: Abi 2017 wird ein bisschen zentraler

2.4.2014, PM CDU-Landtagsfraktion, Zentralabitur in Rheinland-Pfalz

Bettina Dickes: Frau Ahnen verhindert Chancengleichheit

2.4.2014, PM SPD-Landtagsfraktion, Brück: CDU in der bildungspolitischen Isolation

2.4.2014, PM PhV, Philologenverband begrüßt neue Abiturregelungen

 

Schulsozialarbeit

14.4., Positionspapier LEB: "Schulsozialarbeit - ein Muss an modernen Schulen"

29.4., PM BER: "Schulsozialarbeit - Schule ist mehr als Unterricht"

Bundeselternrat fordert: Bundesgelder für Schulsozialarbeit an allen Schulen

 

2014 März

 

Rechnungshofbericht

Nr. 20, Seiten 169-178:

Unterrichtsorganisation und Lehrkräfteeinsatz an öffentlichen Integrierten Gesamtschulen - Zusagen noch nicht umgesetzt

 

Neue Referendarausbildung

7.3., PM PhV

Unterschriftenliste an Staatssekretär Hans Beckmann übergeben

Rund 4200 Gymnasiallehrerinnen und Gymnasiallehrer fordern Revision der neuen Lehrerbildung

7.3., PM CDU-Landtagsfraktion

Bettina Dickes: Landesregierung missbraucht Referendare als Lückenbüßer

10.3., AZ, „Unruhe an den Schulen“

REFERENDARIAT Streit geht weiter: Gymnasiallehrer fordern Änderungen

 

18.3.2014, Blick ins Gymnasium 263

Professoren der Universität Kaiserslautern zu Gast beim Bildungsbündnis Rheinland-Pfalz

 

2014 Februar

Lehrerbildungsgesetz:

Infos dazu im Koalitionsvertrag 2011-2016, Seite 12 " Starke Lehrerinnen und Lehrer, starke Kinder"

31.1., News4teacher

Rheinland-Pfalz will Ausbildungsangebot für angehende Lehrer erweitern

Wer in Rheinland-Pfalz Realschullehrer werden will, soll künftig nach einem Zusatzsemester auch an Gymnasien unterrichten dürfen. Das vergrößert nach Ansicht von Bildungsministerin Ahnen (SPD) die Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

Das Lehrerbildungsgesetz soll auch die Regelungen für die Ausbildung von Lehrern für das gemeinsame Lernen von behinderten und nicht behinderten Schülern (Inklusion) eindeutig festlegen.

3.2, PM CDU-Fraktion im Landtag RLP

Ankündigung von Frau Ahnen zur Änderung des Lehrerbildungsgesetzes

Bettina Dickes: Keine Lehrerbildung light

18.2.2014, PM VDR

Inklusion: Per Gesetz zum Förderschullehrer?

Ausschuss für Bildung -Februarsitzung siehe aus dem Landtag

15.2.2014, PISA PLUS Bildung

Schulminister schummeln beim Unterrichtsausfall

 

 

 

 

 

 

 

 

2014 Januar

 

Föderalismus

Zeit Nr. 2, 2014, Seitenhieb "Für Eltern verstörend"

 

Schreiben der ARGE-SEB Mainz an Bildungsministerin Ahnen

Besetzungsverfahren für Schulleiterstellen

 

4.1., Rheinpfalz, „Schule von allen Seiten“

Interview mit dem stellvertretenden LEB-Sprecher Markus Meier

 

Pressemeldungen zur Unterrichtsversorgung im zweiten Schulhalbjahr 2013/2014

7.1., PM vlbs

Land verpasst Chance, den Unterrichtsausfall an berufsbildenden Schulen weiter zu senken

10.1., PM, VDR

Holt die Lehrer jetzt von der Straße!

31.1., PM PhV

Philologenverband zur Unterrichtsversorgung im zweiten Schulhalbjahr - Lehrerarbeitslosigkeit und Unterrichtsausfall passen nicht zusammen

Aussagen und Zahlen zur Unterrichtsversorgung - Auszüge aus Presseartikeln

 

Neue Referendarausbildung

6.1., PhV

Die Folgen des neuen Referendariats (VD-Gym) für die Kolleginnen und Kollegen an den Schulen

14.1., PM, PhV Einstellung von Referendaren zum 15.1.2014 - Gegen Kürzung der Referendarausbildung um 25 Prozent für Gymnasiallehrkräfte

6.2., PM CDU-Fraktion im Landtag RLP: Keine Anleitungsphase mehr für Referendare

Bettina Dickes: Wegfall der Anleitungsphase schadet der Bildungsqualität

 

Mindestforderungen des Philogenverbandes RLP (Januar 2014):

1. Keine Verkürzung der Referendarzeit um 25 Prozent!

2. Mindestens drei Monate Zeit nur zum Hospitieren und Hineinwachsen in die Lehrerrolle vor dem eigenverantwortlichen Unterricht!

3. Mehr Kontinuität und Planungssicherheit für die Schulen durch eine stets gleichmäßige Anzahl von Stunden an selbstständigem Unterricht nach der Einführungsphase!

4.Gegen das Sparmodell der Landesregierung, das die gestiegenen Lasten der Ausbildung auf den Schultern der Kolleginnen und Kollegen ablädt!


BER - Bundeselternrat

Januar 2014, Resolution

Jahresthema des Bundeselternrats für 2014: Gesunde Schule
„Gesunder Umgang mit neuen Medien im schulischen Alltag“

 

 

 

 

 

 

2013 Dezember

PISA-Ergebnisse 2013

Presse

3.12., Spiegel online, Schulspiegel, Neue Pisa-Studie: Deutsche Schüler holen auf

3.12., Zeit online, Deutsche Schüler klettern im Leistungsranking nach oben

3.12., Zeit online, Kommentar, Bitte weniger Pisa, aber mehr gute Lehrer!

4. u. 5. 12., Rheinpfalz

PM

3.12., PM PhV zur PISA-Studie 2913, Gutes Ergebnis durch richtige Beschlüsse absichern

Zu den unterschiedlichen Schulsystemen der Bundesländer ein Bericht aus der FAZ vom 5.10.2013:

Ungerecht und chaotisch

 

PISA und die Ergebnisse einer DIHK-Ausbildungsumfrage 2013

.....S.33 Unternehmen werden zu Nachhilfeschulen...

 

BER

5.12., Ganztagsschule braucht Qualität

Der Allgemeine Schulleitungsverband Deutschlands (ASD) und der Bundeselternrat (BER) fordern gute, rhythmisierte Ganztagsschulen und echte Wahlfreiheit

 

LEB

09.12., Zitate aus dem Rheinpfalz-Interview mit Landeselternsprecher Dr. Thorsten Ralle

10.12, AZ, Neuer Landeselternsprecher Thorsten Ralle sieht Defizite bei Elternmitwirkung und individueller Förderung

 

Staatskanzlei: Antwortschreiben Frau MP Dreyer

12.12., Antwortschreiben im Auftrag von Ministerpräsidentin Dreyer

AUV-Schreiben und Antwort nachzulesen unter: FAQ AUV-Schreiben


Runder Tisch "Gemeinsam für eine gute Erziehung"

19.12., PM LEB, Gute Erziehung, Recht und Pflicht der Eltern und Auftrag der Lehrkräfte

19.12., Positionspapier, Runder Tisch, Gemeinsam für eine gute Erziehung

 

MBWWK (MBWWK-RLP newsletter Dezember 2013)

20.12., Unterrichtsversorgung in berufsbildenden Schulen im laufenden Schuljahr erneut leicht verbessert

Landtag-Plenarsitzungen Dezember 2013:

12.12., PM MBWWK, Landeshaushalt 2014/2015, Investitionen in Bildung sichern Zukunftsfähigkeit

12.12., AZ, CDU fordert mehr Geld im Kampf gegen Unterrichtsausfall


Strukturelle Unterrichtsversorgung im Schuljahr 2013/2014:

(Übersicht auch unter FAQ)

Schulscharfe Zahlen der allgemeinbildenden Schulen (abs)

Schulscharfe Zahlen der öffentlichen berufsbildenden Schulen (BBS)

 

 

 

2013 November

4.11., erneutes AUV-Schreiben an Frau MP Dreyer: Bildungsauftrag der GY und Rahmenbedingungen / geplante Änderungen und Anpassung der Rahmenbedingungen...

Gelbe Briefe, PhV, Okt. 2013:

Zu dem Entwurf eines Rahmenlehrplanes für die naturwissenschaftlichen Fächer Biologie, Chemie und Physik der Klassenstufen 7-9/10

LET 2013 - Presse:

9.11., PM LEB, Landeselterntag 2013 in Speicher in der Eifel

10.11., TV, Positive Gefühle und negative Schwingungen

Wie positive Gefühle die Schule verändern können, darüber wurden am Samstag die 300 Teilnehmer des Landeselterntags in Speicher informiert. Thema war aber auch die negative Entwicklung in der Schullandschaft - vor allem der in Speicher.

12.11., Pfalz-Express, Neuer Schul-Landeselternbeirat Rheinland-Pfalz tagt in der Eifel

Anhörung zur Einführung der inklusiven Schule:

11.11., Resolution der rheinland-pfälzischen dbb-Lehrerverbände zur Inklusion

Zur geplanten flächendeckenden Einführung der Inklusion auch an den Regelschulen, wie sie in einer Gesetzesnovelle der Landesregierung zum Schulgesetz, die sich zur Zeit in der Anhörung befindet, vorgesehen ist, halten die Lehrerverbände des Deutschen Beamtenbundes Rheinland-Pfalz fest:
Inklusion – Ressourcen sind die Grundbedingung

(dazu auch: Oktober 2013, Einführung einer inkusiven Schule)

Deutscher Philologenverband:

8.11., PM DPhV, DPhV wählt neuen Geschäftsführenden Vorstand: Bundesvorsitzender Heinz-Peter Meidinger in seinem Amt bestätigt

Für ein starkes Gymnasium in einem pluralen Schulsystem

Pakt für Bildung zwischen Bund und Ländern gefordert

Mit Blick auf die Koalitionsverhandlungen in Berlin forderte der neugewählte Vorsitzende einen Pakt für Bildung zwischen Bund und Ländern mit einer Investitionssumme für die Schulen von mindestens 20 Milliarden Euro. Voraussetzung, so Meidinger, sei allerdings die Beseitigung des Kooperationsverbotes zwischen Bund und Ländern im Schulbereich. Diese zusätzlichen Investitionen sollten insbesondere in den Renovierungsbedarf und die verbesserte technische Ausstattung von Schulen fließen.

zum Thema:

9.10., Die Welt, Künftige Bundesregierung muss ans Grundgesetz ran

Unterschriftenübergabe der GEW an Finanzminister Kühl:

20.11., RZ, Bildung: Junglehrer haben Zukunftsangst

20.11., RZ-Kommentar: Leider kann auch Bildung beim Sparkurs nicht außen vor bleiben

19.11., PM CDU, Aktuelle Forderungen der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW)

Bettina Dickes: Gute Unterrichtsversorgung setzt genügend Lehrer voraus


29.11.2013, Pressekonferenz zur Vorstellung der strukturellen Unterrichtsstatistik der allgemeinbildenden Schulen für das Schuljahr 2013/2014

29.11., PM MBWWK

Ahnen: Unterrichtsversorgung bietet gute Basis für Schulen

29.11., Ergebnisse der Schulstatistik für die allgemeinbildenden Schulen

Vorläufige Daten für das Schuljahr 2013/2014

Pressemitteilungen:

AUV

Lehrerversorgung muss Bildungsqualität sichern

Lehrerverbände

VDR zu Schulstatistik: Einfach sparen reicht nicht!

VBE zur Schulstatistik 2013/2014: Unterrichtsausfall erreicht Rekordmarke

PhV zur Schulstatistik und Unterrichtsversorgung:

Keine weiteren Stelleneinsparungen, solange noch Unterricht ausfällt!

LEB

Ohne Masse keine Klasse

Landtagsfraktionen

SPD-Landtagsfraktion RLP:Brück: Gute Unterrichtsversorgung, pädagogische Verbesserungen, hohe Leistungsfähigkeit

Ruth Ratter, Bildungspolitische Sprecherin der Fraktion BÜNDNIS 90/Die GRÜNEN im Landtag Rheinland-Pfalz: Zuverlässige Unterrichtsversorgung durch weiteren Aufbau eines Vertretungspools

CDU- Landtagsfraktion RLP - Unterrichtsversorgung in Rheinland-Pfalz: Bettina Dickes: Über ein Jahrzehnt Ahnen heißt über ein Jahrzehnt Stundenausfall

Presse

29.11.2013, RZ

An Schulen fällt wieder mehr Unterricht aus - Zahl der ABC-Schützen hingegen gestiegen

30.11.2013, AZ

Etwas mehr Stundenausfall

30.11.2013, Rheinpfalz, Südwestdeutsche Zeitung: Wieder mehr Unterrichtsausfall

2013 Oktober

Neue Grundschulzeugnisse

1.10., AZ Mainz, Mehr Klarheit bei Grundschulzeugnis

30.9.2013, PM PhV, Neues Notensystem für Grundschulen: Nur halbherzige Korrekturen der Grundschulzeugnisse

 

Schulgesetzänderung in der Anhörung: Einführung eines inklusiven Schulsystems und die Stärkung der Elternrechte

9.10., PM MBWWK (Anhörung zur Schulgesetzänderung)

Freies Wahlrecht auf inklusiven Unterricht und mehr Beteiligung von Eltern sowie von Schülerinnen und Schülern

9.10., PM PhV, Geplante Änderungen des Schulgesetzes Rheinland-Pfalz - Auf dem Weg zur totalen Inklusion

9.10., PM VDR, Inklusion: Vorbehaltloses Elternwahlrecht setzt vorbehaltlose Unterstützung der Förder- und Schwerpunktschulen voraus

9.10., PM SPD-Fraktion-Landtag RLP

Brück: Vorbehaltloses Elternwahlrecht ist wichtige Voraussetzung zu mehr Inklusion

9.10., PM CDU-Fraktion-Landtag RLP

Gesetzentwurf der Landesregierung zur Umsetzung der schulischen Inklusion

Bettina Dickes: Schulische Inklusion nicht auf Kosten der Kinder!

11.11., Resolution der rheinland-pfälzischen dbb-Lehrerverbände zur Inklusion

Zur geplanten flächendeckenden Einführung der Inklusion auch an den Regelschulen, wie sie in einer Gesetzesnovelle der Landesregierung zum Schulgesetz, die sich zur Zeit in der Anhörung befindet, vorgesehen ist, halten die Lehrerverbände des Deutschen Beamtenbundes Rheinland-Pfalz fest:
Inklusion – Ressourcen sind die Grundbedingung

 

Schulleistungsvergleich

11.10.., PM MBWWK, Rheinland-Pfalz mischt in der Spitzengruppe mit

Bildungsstandards in Mathematik und Naturwissenschaften

12.10., RZ, Bildung: Schüler im Land holen in Naturwissenschaften auf

14.10., PM PhV, Schulleistungsvergleich in den Naturwissenschaften und Mathematik - Gutes Ergebnis durch fragwürdige Schulexperimente in Rheinland-Pfalz gefährdet –

11.10., PM SPD-Fraktion, Landtag RLP: Gute Bildungsergebnisse für Rheinland-Pfalz

11.10., PM CDU-Fraktion, Landtag RLP:Bettina Dickes: Mathematisch-naturwissenschaftliche Bildung stärken

 

KMK-Bildungsstandards


Vertretungsverträge

14.10.2013, AZ, „Land betreibt Rechtsmissbrauch“

INTERVIEW Fachanwältin hat für viele Lehrer schon unbefristete Verträge eingeklagt

 

auch interessant:

11.10.2013, AZ Mainz

„Pfusch am Bau wird zunehmen“ - Ingenieurkammer Rheinland-Pfalz in Mainz befürchtet Qualitätsverlust durch Studiengänge "light"

 

"Mangelfächer" - Kleine Anfrage des CDU-MdL Martin Brandl und die Antwort der Landesregierung

(Landtag-Kleine Anfragen)

 

 

2013 September

3.9., PM LEB, 16. Landeselternbeirat wählt neuen Sprecher

Dr. Thorsten Ralle will mehr Bildung für alle Kinder

 

Schriftverkehr mit dem MBWWK "Unterrichtsversorgung":

Schreiben des SEB am GY Traben-Trarbach (April 2013) und die

Antwort des MBWWK (Dr. Sundermann, Mail 2013)

 

Zum Schuljahresbeginn 2013/2014 fehlen am Rittersberggymnasium Kaiserslautern 93 Unterrichtsstunden pro Woche. Der Unterricht nach Stundentafel ist nicht abzudecken, zu den strukurellen Ausfällen kommen die temporären erschwerend hinzu. Die unterschiedliche Sichtweise wird im Antwortschreiben von Ministerin Ahnen an den Schulelternbeirat deutlich, das Bildungsministerium sieht die Schule gut versorgt.

Kleine Anfrage des CDU-Landtagsabgeordneten Marcus Klein zur Unterrichtsversorgung an den Gymnasien in Stadt und Landkreis Kaiserslautern.

Antwort von Ministerin Ahnen,.. Beschwerde nicht nachvollziehbar... Überprüfung der Unterrichtsverteilung und Stundenplangestaltung mit dem Ziel Verbesserung der Unterrichtsversorgung durch organisatorische Veränderungen.....

 

Philologenverband (PhV) RLP:

Unterrichtsausfall zum Unterrichsbeginn

swr-4-Interview mit dem Vorsitzenden des PhV RLP Malte Blümke

8.9., PM PhV, Zur Neuwahl des Landeselternbeirates - Eltern und Lehrer haben gemeinsame Interessen

13.9., PM PhV, Landesregierung muss soziale Verantwortung übernehmen – (Vertretungsverträge)

Blick ins Gymnasium:

9.9., Blick ins Gymnasium Nr. 257, Wie kann das Gymnasium seinen Bildungsauftrag „Abitur“ erfüllen? Der AUV im Dialog mit Elvire Kuhn, stellv. Vorsitzende des PhV RLP (Juni 2013)

 

AQS

AQS-newsletter Nr. 18, Sept. 2013 - Berufswahlvorbereitung und Studienorientierung